now playing//Mario Kart Wii

Das erste Mal in meinem Leben habe ich einen Teil der Mario Kart-Reihe aus den Händen gelegt. Vor Empörung.

MARIO KART WII

Die Steuerung, vielleicht der mit kritischstem Blick erwartete Aspekt des Spieles, ist außergewöhnlich gut gelungen, wenn man das mitgelieferte Lenkrad verwendet. Ohne gestaltet sich die Sache schon etwas schwerer, immerhin führen dann auch die sachtesten Bewegungen zu massiven Ergebnissen (Wer F-Zero GX gespielt hat, kann es sich so ähnlich vorstellen. Für alle Anderen: Es ist wie Eierlauf. Mit drei Eiern. Übereinander. Jedes gefüllt mit Pesterregern. Man will sie nicht fallen lassen – wer will schon heutzutage die Pest? – aber irgendwie ist es klar, dass es passieren wird und dann muss man erst recht Antibiotika besorgen gehen und so weiter).

Per se nichts negatives, vor allem, wenn man das Spiel gekauft hat, dann kann man ja über das Lenkrad verfügen (Das auch qualitativ überzeugt; nicht zu schwer und griffig). Einziger, etwas wunderlicher, Nebeneffekt: Bei allen Passagen, die den Wiimote-Cursor verlangen muss das Lenkrad etwas seltsam gehalten werden.

Zum größten Manko – mit Abstand – führte (leider) eine recht gute Idee. Immerhin hatte man schon das beste Mario Kart aller Zeiten, Mario Kart DS*, also warum nicht kopieren? Was in vielen Punkten überzeugt (Windschatten, Battles mit bis zu 11 Gegenspielern) scheitert kolossal an einem Detail:

Teams.

diese sind nämlich zwingend. Wer auch immer auf diese Idee gekommen ist hat scheinbar die einfachste und puristische Variante des Battle-Modus zweckentfremded: Deathmatch. Jeder gegen jeden.
Wenn man zu dritt spielt muss man Teams bilden. Das ist nicht nur enttäuschend sondern einfach unnötig – und hat den Spielspaß sehr schnell versiegen lassen.

MARIO KART WII

In vielerlei Hinsicht entfernt sich Mario Kart von seiner simplen Natur (die neuen Tricks oder die Motorräder beispielsweise) doch man muss sich angesichts dieses Designfehlers – wenn ich es so nennen darf – langsam fragen, was bei der Entwicklung schief gelaufen ist. Mario Kart Wii wirkt wie eine unfertige Version, die klassische Demo. Auch wenn der Content mehr oder minder ausgereift ist, fühlt es sich nicht fertig an. Die neuen Grafikeffekte sind recht gut platziert – Auch wenn die Grafik insgesamt auf beachtliche Weise enttäuschend ist. Wieder ist “unfertig” die richtige Bezeichnung; der Grafikstil von Double Dash wurde nicht weiterentwickelt, was schlechtweg schade ist. Das Material hätte Potential gehabt (Insbesondere nach der grafischen Entwicklung der Super Mario Serie).

Unausgenütztes Potential, unnötige Fehler und ein unfertiger Stil. Der Ersteindruck kann dieses Spiel, dass vielleicht im Singleplayer durchaus überzeugen kann und dessen VS-Modus nicht allzu schlecht geraten ist, leider schnell verderben.

Nebenbei: Das 8-Bit-Event im Museumsquartier war ziemlich awesome. Würde ich mal sagen.

//schmoek

*meiner Meinung nach.

4 Responses to “now playing//Mario Kart Wii”


  1. 1 newq April 12, 2008 at 4:11 pm

    ich werde am dienstag zum ersten mal mario kart wii spielen und bin schon sehr drauf gespannt – auch darauf ob ich nachher eher eine positive oder negative meinung zum spiel hab.

    was mich interessiert: was ist der grund dafür, dass es mit lenkrad so wesentlich besser zu steuern ist? zumindest in meiner vorstellung würde ich lenkrad und wiimote alleine ziemlich gleich stark bewegen um zu lenken.

  2. 2 schmoek April 13, 2008 at 3:36 pm

    Es geht hier, glaube ich, hauptsächlich um die Handhaltung. Wenn man ein Lenkrad in den Händen hält tut man das mit geschlossenen Fäusten nach vorne, d.h.: Die Drehbewegung kann nicht aus dem Handgelenk kommen. Der Nachteil der Wiimote ohne dem Lenkradaufsatz hingegen ist, dass der Controller nicht so ergonomisch gehalten werden kann; und man sanfte Bewegungen aus dem Handgelenk schwerer kontrollieren kann, da sie leichter möglich sind.
    Diese fallen mit geschlossenen Händen und aus dem ganzen Arm heraus leichter, weil sie langsamer funktionieren (Immerhin ist auch der Weg größer, den die Hand zurücklegen muss).

    Hinzu kommt, dass auf dem Lenkradaufsatz der B-Knopf (Der zum Springen dient) ergonomischer liegt.
    Wahrscheinlich ist es (Mir ging es jedenfalls so) mit dem Lenkrad auch leichter sich zu orientieren was die Schräglage betrifft. Am Lenkrad sieht man besser, wie stark man gerade einlenkt (Das kann bei der Wiimote, vor allem zu Anfang, eine kleine Herausforderung sein ^^).

  3. 3 RFK April 16, 2008 at 12:07 am

    Heute hatte ich das “Vergnügen” den Titel mal probespielen zu können.

    Wer Lust und Laune hat kann sich meinen Beitrag zu dem Thema auf http://www.fanboy.at durchlesen.

    Wer ein Freund von kurzen prägnanten und auf den Punkt bringenden Statements ist, dürfte folgender Satz ausreichen:

    “Das Spiel ist ein fester Schas und unnötig wie ein Kropf”.


  1. 1 Das beste Wii-Accessoire aller Zeiten « Gamesession Trackback on April 13, 2008 at 4:13 pm

Stay a while and listen:

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




Die Gamesession Sager:

"Philipp, schau wie Slow meine Motion ist! "

Categories


%d bloggers like this: